Das lebendige Begleitprogramm zu

So gut wie jeder hat seine eigene Vorstellung von "Komplexität" und "Systemen". Um die komplexen Systeme von heute und morgen souverän im Griff zu haben, muss man sie gut kennen. Eine Vorstellung, die sich in der Praxis als unvergleichbar verlässlich erweist, kommt aus der validen(!) Primärliteratur der Systemwissenschaften. Maria Pruckner schreibt darüber seit rund drei Jahrzehnten, seit 2016 wöchentlich in ihrer Kolumne MANAGEMENT IM KOPF, in der digitalen Ausgabe von DiePresse. SYSTEMS MEETS SYSTEM ist ihr analoges Begleitprogramm dazu.  Was sich in Worten nicht eindeutig ausdrücken lässt, erleben und lernen Sie in vier grundlegenden Modulen, die laufend wiederholt werden: Jeden zweiten Donnerstag von 15.00 bis 18:00 Uhr,  im Regus Bürocenter, Mariahilferstraße 36, 1070 Wien.

Modul 1: Komplexe Systeme

Sie prägen unser Leben, unsere Arbeit, unsere Welt und das schon so gut wie immer: komplexe Systeme. Erst die digitale Vernetzung und Globalisierung hat aus der Welt ein Dorf gemacht. Ein instabiles, wie es aussieht. Dabei lieben komplexe Systeme Ordnung, Effektivität, Effizienz, höchste Ökonomie und Intelligenz über alles. Man darf sie bloß nicht daran hindern, all dies hervorzubringen. In diesem Modul erfahren Sie, was Sie unbedingt wissen müssen, um den enormen Chancen, die komplexe Systeme bieten, klug zu nutzen, ihnen zumindest aber nicht im Wege zu stehen.

 

Leitung: Maria Pruckner

Nächste Termine & anmelden: 10.01.2019 | 07.03.2019 | 02.05.2019

Check in: 15:00 Uhr | Beginn: 15.15 Uhr Pausen: 2 x 10 Minuten | Ende: 18 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl:
7 Personen

Modul 2: InFormation & Kommunikation

Was in komplexen Systemen existiert und passiert, entsteht durch Information und Kommunikation. Es ist einerseits eine Frage von Zwecken und Zielen, andererseits eine der Steuerung und Regulierung. In beider Hinsicht sind sich Menschen und die Systeme, mit denen sie verbunden sind, oft nicht ganz einig, wenn nicht arg im Konflikt. Solche Konflikte gewinnt immer das System. Denn komplexe Systeme kann man nicht beliebig steuern und regulieren. Sie steuern und regulieren sich selbst, nach ihren eigenen Gesetzen. In diesem Modul erfahren Sie, was hinter allem Gelingen und Misslingen steckt, hinter Künstlicher Intelligenz und Robotik.

Leitung: Maria Pruckner

Nächste Termine & anmelden: 24.01.2019 | 21.03.2019 | 16.05.2019

Check in: 15:00 Uhr | Beginn: 15.15 Uhr Pausen: 2 x 10 Minuten | Ende: 18 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl:
7 Personen

Modul 3: Steuern & Regulieren

Komplexe Systeme kann man nicht beliebig steuern und regulieren. Sie steuern und regulieren sich selbst. Ihr Antrieb erfolgt eigendynamisch, und zwar abhängig von ihrer Geschichte und ihrem Zustand. Wer Ihnen gegenüber nicht als Zauberlehrling dastehen möchte, muss nicht nur über die systemwissenschaftlich korrekte Bedeutung von Feedback Bescheid wissen, die regelrecht das Gegenteil von dem ist, was man in der Alltagssprache darunter versteht. Es braucht auch hohe Fehlerintelligenz und eine kluge Fehlerpolitik. Das Wichtigste dafür erfahren Sie in diesem Modul.

 

Leitung: Maria Pruckner

Nächste Termine & anmelden: 07.02.2019 | 04.04.2019 | 06.06.2019

Check in: 15:00 Uhr | Beginn: 15.15 Uhr Pausen: 2 x 10 Minuten | Ende: 18 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl:
7 Personen

Modul 4: 24 fatale Fehler im Umgang mit komplexen Systemen

Der erfolgreiche Umgang mit komplexen Systemen erfordert eine hohe Fehlerintelligenz und kluge Fehlerpolitik. Im vierten Modul liegt daher alle Aufmerksamkeit auf den 24 fatalsten Fehlern, die man machen kann und den Folgen, die dabei zu erwarten sind. Denn viele Fehler, die in komplexen Systemen passieren, lassen sich nicht mehr rückgängig machen. Für andere hätte man zwar in der Schule schlechte Noten bekommen, in der Praxis komplexer Systeme bleiben sie aber völlig bedeutungslos.

Teilnehmer, die alle vier Grundlagen-Module absolviert haben, erhalten als Sicherheitsausrüstung für ihre Zukunft ein einprägsames Tool ohne Aufpreis.

Leitung: Maria Pruckner

Nächste Termine & anmelden: 21.02.2019 | 18.04.2019 | 27.06.2019

Check in: 15:00 Uhr | Beginn: 15.15 Uhr Pausen: 2 x 10 Minuten | Ende: 18 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl:
7 Personen

Alle Infos über das Programm und für Ihre Organisation